Update DiaDatum HEUTE
zur Corona-Lage

für Kamp-Lintfort und Moers
aber auch Kreis Wesel, NRW und BRD (s.u.)

DiaDatum HEUTE Kurzversion alt

Die Zahlen der Neuinfektionen gehen wieder in den "normalen" Bereich zurück ! Die Zahlen der verbliebenen Infektionen werden in einem zeitlichen Abstand von 10 bis 14 Tagen folgen. Die Entwicklung im Kreis Gütersloh ist ähnlich. (s.u, "Aktuelles")
Todesfälle letzte 24 Std. : BRD=7, NRW(darin enthalten)=2 ! Trotz Tönnies und Öztas !!!

Einwohnerzahl des Landkreises Wesel : 462.000 !

und der Verlauf der Inzidenz : Bild 7 Tage Regel 150x80 , weiteres s.u.

"Zur Übersicht",und zum "Rest der Welt", s.u.

ALLE (!) Verlaufsdiagramme : kompakt  und  Todesfälle der letzten 24 Stunden

©

Aktuelles :

grüner Pfeil rechts20x19Die neue Corona-Schutzverordnung für NRW ab dem 1. Juli 2020 (pdf)
Ablauf : 15. Juli 2020, weiteres im Landesportal


grüner Pfeil rechts20x19
Ein "Hotspot" in Moers beim Fleischverarbeiter Öztas (Dönerspieße)

... und der Fall Tönnies in Rheda - weiteres s.u. ->

Die Gesundheitsdienste und die Behörden haben gezeigt, dass sie in beiden Fällen die Lage im Griff haben. Die Vorgehensweise und die Maßnahmen sind inzwischen eingespielt und funktionieren ! Die 7-Tage-Inzidenz für Landkreise und Städte scheint angemessen.

Moers ist nicht vergleichbar mit Rheda. Es sind nur 6 % der Infiziertenzahl von Güterloh.
Im LK Gütersloh war der Lockdown richtig. In 10 bis 14 Tagen muss auch dort wieder gelockert werden.
Natürlich ist die Entwicklung in den nächsten Tagen zu beobachten !

Laschet : "Wenn sich alle an die bestehenden Regeln halten, gibt es keine weiteren Einschränkungen..." !
Richtig auch Ministerpräsident Laschets Appell zum Fall Tönnies : „Es gibt keinen Anlass 360.000 Menschen eines Kreises unter Generalverdacht zu stellen.“
... und schon gar nicht ein ganzes Bundesland wie NRW !


grüner Pfeil rechts20x19Aktualisiert : Der "Lockdown" -> ausführliche Informationen hier

 grüner Pfeil rechts20x19 Die Corona-Todesfälle der letzten 24 Stunden : Diagramme Todesfaelle der letzten 24 Stunden

grüner Pfeil rechts20x19Angst nehmen statt Angst zu schüren

Anders als in anderen Medien ist es die Intension dieser Seite, den Menschen Ängste zu nehmen, statt ANGST zu erzeugen. Den Menschen Ängste zu nehmen ist KEINE Verharmlosung der Situation ! Dazu auch noch einmmal deutlich :
Ein Corona-Infekt ist KEIN Todesurteil ! Das belegen mehr als 187.000 Genesene in BRD !
... und es werden täglich mehr.

 



Übersicht : Hier gehts zu den Bereichen >   ↑ ganz nach oben


Schwarzer Pfeil rechts
  Pfeil klein nach oben  Pinwand (s.o.)

Schwarzer Pfeil rechts  Pfeil klein nach oben ALLE aktuellen Zahlen Kamp-Lintfort und Moers, Kreis Wesel, NRW und BRD
          - alle Zahlen vom RKI
          - aktueller Stand der 7-Tage-Regelung (Inzidenz)
          - die Verlaufsdiagramme
          - und die Zahlen vom "Rest der Welt"

Schwarzer Pfeil rechts Pfeil klein nach oben Weitere Artikel und Themen
          - USA : was macht die Großmacht in der Krise
          - Einige Worte zum Thema Angst (in der Corona-Krise)
          - ...weitere

Schwarzer Pfeil rechts Pfeil klein nach oben Zum Archiv
          - Mit Antworten zu vielen Fragen und Themen, die weiterhin aktuell sind
 


 

Schwarzer Pfeil rechts  Pinwand Bild Pfeil mit Punkten 20x19   ↑ nach ganz oben zur Übersicht
     
Bild Pfeil mit Punkten 20x19   U S A : "Der Unverantwortliche" : So hat Trump die Krise "gemeistert".
        -> inkl.
Link zur Mediathek (-> Sendng "ZDFzeit" vom 26.05.20, 20:15)

Bild Pfeil mit Punkten 20x19  Todesfälle durch ANGST - Einige Worte zum Thema ANGST -> hier

Bild Pfeil mit Punkten 20x19  ... und was ist mit den Aerosolen ? Kaum noch ein Problem, da es kaum noch Infektionen gibt...

Bild Pfeil mit Punkten 20x19  ... es gibt ihn noch, den Corona-Bußgeld-Katalog für NRW!

Bild Pfeil mit Punkten 20x19  Hier noch die bekannten weiteren Diagramme dieser Seite, tagesaktuell (s.u.) -> weitere Verlaufsdiagramme

 
  ↑ nach ganz oben zur Übersicht

 

 Schwarzer Pfeil rechts ALLE aktuellen Zahlen und Verlaufsdiagramme
       zu Kamp-Lintfort und Moers, Kreis Wesel, NRW, BRD

grüner Pfeil rechts20x19 Aktuelle Fallzahlen vom Robert Koch Institut (RKI) - Stand DiaDatum HEUTE :

Quellen :
-> die Ländertabelle des RKI
-> das RKI-Dashboard
-> die Zahlen vom Kreis Wesel - nur werktags ab ca. 12:30 Uhr bis 13:30 Uhr.
-> die Zahlen vom DIVI (danach auf "Länder-Tabelle klicken  --  die DIVI-Seite wird mehrmals täglich upgedated)
->  Erläuterungen und Legendeneinträge

Diagramm Tabelle Gesamtzahlen
* diese Werte werden nach einem Algorithmus berechnet, sehr ähnlich dem des RKI. Es gibt dafür keine Meldepflicht.

** die Zahlen der Infektionen und der Todesfälle kommen vom Kreis Wesel - wochentags ab ca. 12:30 Uhr.
*** s.u. : "Zur Orientierung"


grüner Pfeil rechts20x19 Alle aktuellen Zahlen zur 7-Tage-Regelung
und zur Einordnung des Kreises Wesel : ca. 3/4 der 412 Landkreise in BRD haben noch niedrigere Fallzahlen (s. RKI-Dashboard)

Diagramm Tabelle 7 Tage Quote
Die Regel gilt nur für Landkreise und kreisfreie Städte, hier : LK Wesel. Weitere Angaben nur zur Information.
*IST-Wert = Anzahl aktuell verbraucht
**Die 7-Tage Inzidenz wird im Internet gelegentlich verwendet. Sie entspricht der Hälfte der hier genannten %-Werte.

Weitere Infos dazu, insbesondere zur Berechnung der "Inzidenz"  -> hier


grüner Pfeil rechts20x19 Die weiteren Verlaufsdiagramme, Kamp-Lintfort und Moers, Kreis Wesel, NRW, BRD

Verlauf seit 23. März 2020 :
(Alle Zahlen von RKI, Kreis Wesel und DIVI)

 hier : alle Diagramme kompakt auf einer Seite  ->   Erläuterungen und Legendeneinträge : hier

- Neuinfektionen und verbliebene Infektionen:   Covid Bild ab KW13 38x24 inkl. Lockdown

- Gesamtzahlen Infektionen und Genesene :        Covid Bild ab KW13 BRDuNRW 38x26

- freie Intensivbetten und Beatmete Patienten :  Covid Bild ab KW13 38x24

- Gesamtzahlen der Todesfälle     Covid Bild ab KW13 Letalitätsrate 38x23  jetzt inkl. der Todesfälle der letzten 24 Stunden

- Die 14-Tage-Rate                         Covid Bild ab KW13 Letalitätsrate 38x23

grüner Pfeil rechts20x19 Zahlen vom "Rest der Welt"

Europa : von ECDC      Weltweit : von WHO
(Das ECDC zeigt für Deutschland die Zahlen des RKI, die Zahlen der WHO liegen 24 bis 48 Stunden zurück)

  ↑ nach ganz oben zur Übersicht


Schwarzer Pfeil rechts Hier weitere Artikel und Themen :

...die nichts an Aktualität nichts verloren haben.

 

 

Blauer Pfeil rechts 21x16   War der Lockdown ein „Milliarden-Fehler“ - Experten äußern Bedenken an Entscheidung zum Lockdown

...zumindest in dieser Ausprägung! Die angerichteten Schäden vergrößern sich von Tag zu Tag, solange die Einschränkungen so ristriktiv bleiben. Man sieht in den Diagrammen, dass es trotz der Lockerungen noch keinen Trend zu höheren Fallzahlen gibt.
... und das bei aktuell wieder mehr als 12.000 freien Intensivbetten in BRD seit Wochen : eine komfortable Lage.

Das "Lockdown"-Diagramm :Diagramm Lockdown

Das ist "hart auf Grund gelaufen", mit den dazugehörigen Schäden. Dazu die Worte vom Bundestagspräsident: Wolfgang Schäuble .
Mit Blick auf den sekrechten Pfeil im Diagramm und auf die aktuelle Schutzverordnung
drängt sich die Assoziation zum "Knie im Nacken" der Nation auf. Das zerstört sehr viel und kostet Milliarden...

  ↑ nach ganz oben zur Übersicht  

 Blauer Pfeil rechts 21x16  Thema Angst - Die Panikmache erzeugt Tote

-> Ein Artikel zum Thema

Auch der ansonsten umstrittene thüringische Ministerpräsident hat den Mut, deutlich etwas zum Thema und zur aktuellen Lage zu sagen :
Wenn wir so weitergemacht hätten (in Thüringen), wäre das Element der Angst übermächtig geworden“, sagte Ramelow der „Welt“ (Dienstagsausgabe). „Es ist falsch, immer nur Angst zu bedienen. Angst vernebelt die Sinne... Politische Entscheidungen müssen von Politikern gefällt werden, nicht von Virologen... Manche Statistiken lesen sich oft so, als steige das Infektionsgeschehen unaufhörlich... Die Realität ist aber eine andere..." (Bodo Ramelow). Anmerkung : Die Entwicklung der Zahlen bestätigt diese Aussage (s. diese Webseite) !

Die Menschen haben unterschiedliche Mentalität und körperliche Robustheit. Es gibt die Risikogruppen (insbesondere Ältere und diejenigen mit Vorerkrankungen) die besonders vorsichtig sein müssen.

Aber was ist mit uns geschehen ?
Alle Einwohner waren in den letzten Wochen durch die Medien aber auch durch die Politiker permanent mit Katrastrophenszenarien konfrontiert. Gerade im TV ist die Coronakrise zum Gesellschaftsspiel "ausgeartet". Wo man auch hinschaltete : Corona Corona Corona. Dabei wurden durch die Medien, insbesondere durchs Fernsehen immer die Einzelfälle herausgepickt, in denen es zu Problemen kam, sei es durch "Superspreader" (s.o.) oder einfach durch Verteilungsprobleme an solchen Lokationen. Katastrophen bringen den Sendern Einschaltquoten und den Politiker Wählerstimmen, können sie doch als die Retter in Not auftreten.

Das war und ist ein Art "Gehirnwäsche". Der Bevölkerung wurde und wird vermittelt, es handele sich bei jedem Corona-Infekt um ein sofortiges Todesurteil ! Das ist FALSCH, wie wir heute wissen. Weniger als 1 % der Infektionen sind kritisch und davon müssen nicht alle auf Intensivstationen. Letztere sind aktuell nur 0,24 % der Infizierten. Dabei leistet sich BRD den Komfort von ca. 12.000 freien Intensivbetten. Wenn wir von der 1%-Quote ausgehen, könnte Deutschland 1,2 Millionen Infizierte verkraften, zumindest was das Gesundheitssystem angeht und wenn die Verteilung optimiert würde. Von einer "Überhitzung sind wir sehr weit entfernt!

Was aber die "Gehirnwäsche" der letzten Wochen hervorgebracht hat ist ANGST. Wenn man überall Menschen mit Masken herumlaufen sieht, verfestigt sich der Verdacht, wir leben in einem Katastrophengebiet, wie im Mittelalter zu Zeiten der Pest, mit Letalitätsraten von über 30 %.
Die Zahlen sind hier aktuell fast bei Null, also warum das Ganze?

Kranke gehen nicht mehr zu Arzt, wegen der in den Medien verbreiteten Hysterie und der damit erzugten ANGST. Die Arztbesuche sind in den letzten Wochen um ca. 50 % zurückgegangen. Patienten haben ANGST und kommen erst viel zu spät in die Arztpraxis, erst dann, wenn akute schwere Probleme auftreten. Sie müssen dann teilweise sofort auf Intensivstationen verlegt werden und versterben auch zum Teil. Für die Fachärzte ist das alamierend. (s. ARD tagesschau am 26.05.20, 20:00 Uhr)
Die Panikmache und die ristriktiven Regelungen, besonders im direkten lokalen Umfeld der Menschen, führen somit zu Todesfällen, die nichts mit Corona, sondern mit der erzeugten ANGSTzu tun haben. Leider gibt es dazu keine Erfassung, aber diese Todesfälle könnten in nächster Zeit diejenigen durch Corona übersteigen, dazu kommen noch depressive Langzeiterkrankungen.
  ↑ nach ganz oben zur Übersicht

 

Blauer Pfeil rechts 21x16   Hohe Fallzahlen in den USA - was macht Trump ?

U S A : "Der Unverantwortliche" - so geht die Großmacht mit der Krise um :
             -> inkl.
Link zur Mediathek (-> Sendng "ZDFzeit" vom 26.05.20, 20:15)

weitere Katastrophenmeldungen der Medien : -> Brasilien(s. ARD tagesschau am 07.06., 20 Uhr) -> Russland und Spanien (s. ARD tagesschau am 11.06., 20 Uhr)
Was die Medien verschweigen :
-> weiterlesen

Insbesondere aus den USA werden extrem hohe Fallzahlen gemeldet. Die Anzahl der Todesfälle hat die 120.000 bereits überschritten.
Die Bevölkerungszahl in den USA ist um den Faktor 4,1 mal größer als die Bevölkerung in Deutschland. Alle Zahlen von BRD wären zum Vergleich hochzurechnen ! Die Zahl der Todesfälle würde mit diesem Faktor von 4,1 bei ca. 35.000 liegen, auf Basis der BRD-Zahl. Tatsächlich liegt die Todesrate mehr als 3mal so hoch wie in BRD.
Gründe dafür gibt es :
Die USA besitzen kein universelles Gesundheitssytem, wie z.B. die BRD. Es besteht auf freiwilliger Basis und im wesentlichen für Besserverdienende. Durch Obama gibt es zumindest eine rudimentäre "Grundversorgung".
Es kommt hinzu : ca. 40 % der US-Bürger sind stark übergewichtig, Tendenz steigend (-> zum Artikel). Das Gesundheitsbewußtsein ist in USA nicht sehr stark ausgeprägt.
Zusätzlich gibt es dort eine Regierung, die "nicht verantwortlich" ist, immer "einen Plan hat" und immer "einen guten Job" macht. (s. "ZDFzeit : Der Unverantwortliche" in der Mediathek des ZDF vom 26.05.20, 20:15, Video verfügbar bis 26.05.2021)

Bild TX

Aktuell :
Der Tod des Afroamerikaners George Floyd in Minneapolis und die darauf folgenden tagelangen Ausschreitungen in zahlreichen US-Städten ist auch Thema in Kommentaren von internationalen Medien. Der Tenor: Gerade jetzt bräuchte es versöhnliche Worte vom Weißen Haus - doch die kommen nicht.
Derweil gibt der Präsident seine übliche Rolle als menschlicher Flammenwerfer. Er tut, was er am besten kann: das Land polarisieren, die Menschen gegeneinander aufhetzen und sich neuerdings darüber aufregen, dass Twitter nicht mehr alle seine Lügen und Diffamierungen kommentarlos verbreitet.
… Ein ein langer, schwieriger Sommer hat gerade erst begonnen und letzten Endes ist es der Präsident, der die richtigen Worte finden muss, um die Gemüter zu beruhigen. Das aber müsste er zunächst einmal auch wollen…  -
> zum Artikel
  ↑ nach ganz oben zur Übersicht 

Was die Medien verschweigen :
Ländervergleiche sind nicht seriös. Das Umfeld im Land und die Test- und Meldeprozesse sind sehr unterschiedlich. Es ist auch zu berücksichtigen, dass diese Länder eine wesentlich höhere Einwohnerzahl haben als BRD. Normiert auf die Zahlen von BRD sieht es schon anders aus. Die USA hat immer noch eine mehr als 3mal höhere Todesrate als BRD aber Brasilien ist, wie in der Tabelle zu sehen, noch recht weit von den Zahlen der USA entfernt :

Diagramm Tabelle USA Brasilien BRD

Bei Spanien ist zu berücksichtigen, dass sich ca. 20.000 der Todesfälle in Altenheimen ereigneten. Zentral- und Provinzregierungen streiten sich noch hinsichtlich der Schuldfrage. (ARD tagesschau am 11.06.20, 20 Uhr)
Was ist die "Normalität" bei den Todesfällen in BRD ? -> Zur Orientierung
  ↑ nach ganz oben zur Übersicht     

Blauer Pfeil rechts 21x16   "Superspreader" und die Zahlen?

Angesichts der sehr niedrigen Zahlen an vorhandenen Infektionen und Neuinfektionen auf lokaler und regionaler Ebene, gewinnt das Thema der "Superspreader" an Bedeutung. Das sind Ereignisse und Gruppen, die zu einer plötzlichen Erhöhung der Zahlen sorgen. Das ist jeweils eng lokal begrenzt, erhöht aber die Zahlen der Region u.U. stark (eben weil diese momentan sehr niedrig sind). Aufgrund dieser punktuellen Ereignisse werden dann u. U. Massnahmen verhängt, die in diesem Umfang, z.B. für einen ganzen Landkreis, nicht erforderlich wären. -> aktueller Bericht (Focus)

Aktuellste Fälle :

- Göttingen

- Rheda (Tönnies, LK Gütersloh) - dazu gibt es den Appell von MP Laschet, 360.000 Menschen des LK nicht unter "Generalverdacht" zu stellen !

- Moers liegt mit den Zahlen weit darunter (~ bei 6%) und bisher sind dort keine Änderungen der Massnahmen angekündigt.

"Superspreader" wie in Göttingen und in Rheda wird es auch weiterhin geben, lokal begrenzt.

Im LK Güterloh sind die Zahlen der Neu-Infektionen seit 24.06.20 zunächst drastisch gefallen und bewegen sich aktuell auf einem niedrigen Niveau -> s. Verlauf
Die Zahl der verbliebenen Infektionen wird Ende nächster Woche ebenso stark sinken (Nachlauf). Die gesamte Tönnies-Belegschaft steht unter Quarantäne, ebenso die Kontaktpersonen.
Wer sich für den Verlauf interessiert : Corona-Seite Kreis Gütersloh dann rechts auf "Aktuelle Fallzahlen im Kreis Gütersloh" klicken. (Das Diagramm unten Mitte ist interaktiv, ein Klick auf die blauen Punkte zeigt die Werte für die Städte. Update : ca. 12:00 Uhr.)
Über 95 % sind in der Altersgruppe 20 bis 60, es sind nur wenig kritische Fälle zu erwarten.
Es gibt in dem Zeitraum im Landkreis Güterloh nur 2 Todesfälle, wobei unklar ist, ob diese zum Fall "Tönnies" gehören. 

Mit Besorgnis registriert Bürgermeister Henning Schulz in diesem Zusammenhang allerdings auch Ankündigungen aus Bayern und anderen Bundesländern, Besuchern aus dem Kreis Gütersloh ohne Nachweis eines negativen Corona-Tests den Aufenthalt zu verwehren und verweist auf den von Ministerpräsident Laschet geäußerten Appell: „Es gibt keinen Anlass 360.000 Menschen eines Kreises unter Generalverdacht zu stellen.“

Durch den Anstieg werden auch die Zahlen von NRW und BRD steigen. Diese "Hotspots" sind lokal begrenzt.

 


Blauer Pfeil rechts 21x16
 
Welche Gefahr besteht durch Aerosole?

Aerosole sind feinste Tröpfchen, ähnlich Feinststaub. Sie kommen beim Menschen beim Niesen oder Husten vor, wie auch beim Austritt von Sprühmitteln aus Spraydosen. Dass Aerosole Corona-Viren übertragen, ist bis heute eine Vermutung.

Im Freien sind Infektionen durch Aerosole unwahrscheinlich, da die winzigen Partikel an der frischen Luft blitzschnell verteilen und so stark verdünnt werden, dass von ihnen keine Gefahr mehr ausgeht. Denn für eine Infektion ist eine gewisse Menge an Viren erforderlich, die auf einzelnen der winzigen Aerosol-Tröpfchen gar keinen Platz finden.

In Innenräumen ist Möglichkeit eher gegeben, dass sich die Aerosole länger in der Luft halten, da die Verteilung nicht so schnell und so umfassend abläuft. Zu einem Risiko würde es nur, wenn sich eine infizierte Person in diesem Raum längere Zeit aufhält. Da hilft auch eine Maske nicht viel, denn Aerosole sind so fein, dass sie durch die Masken hindurchgehen. Trotzdem hält das saugfähige Material der Masken vermutlich auch einen Teil der Aerosole zurück.
-> gesamter Bericht
  ↑ nach ganz oben zur Übersicht

Blauer Pfeil rechts 21x16  Die Reproduktionszahl vom RKI : Ein Wert "für die Tonne" (->stern)

Ausreichend genaue Werte liegen in dieser Pandemie nicht vor, um eine ausreichnd aussagefähige Zahl zu ermitteln. Es werden für diese Zahl zu viele Annahmen und Schätzungen vorgenommen. Die Reproduktionszahl bildet aktuell jeweils das Infektionsgeschehen vor etwa einer bis zwei Wochen ab und hat einen sehr hohen "Unsicherheitsfaktor". Es ist keine seriöse Zahl, um Entscheidungen zu treffen.
Eine wesentlich bessere Aussage liefert die Zahl der Neuinfizierten.

Blauer Pfeil rechts 21x16  Ohne Medikamente könnte es mehr als 70 Jahre dauern
        >>>
Ein Rechenbeispiel


nach ganz oben zur Übersicht

Blauer Pfeil rechts 21x16  Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble mit klaren Worten, am 26.04.2020 (s. Welt.de).

-> Endlich eine "Guideline" für die Politik !

Es gab in BRD erste Demonstrationen gegen die Einschränkung der Grundrechte, darauf wird in dem Artikel hingewiesen. Diese fanden überwiegend in den neuen Bundesländern und Berlin statt. Dort hat man die größeren Erfahrungen mit Demonstrationen gegen die Einschränkung der Menschenrechte....

 

Blauer Pfeil rechts 21x16 NRW Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann :

... „Mit der heutigen Rechtsverordnung regeln wir die bislang noch offenen Details der sogenannten Mundschutzpflicht. Das Wichtigste bleibt: Abstand halten, Hygieneregeln konsequent einhalten. Auch das Tragen von Alltagsmasken KANN in bestimmten Situationen DAZU BEITRAGEN, das Infektionsrisiko ZU REDUZIEREN.... (24.04.2020)
Fazit : Eine Argumentation aus Überzeugung klingt anders...

Blauer Pfeil rechts 21x16 Aus der "Aktuellen Stunde - WDR Duisburg" vom 03.04.20 um 19:30 Uhr

Gespräch Dr. Thomas Voshaar, Chefarzt Bethanien-Krankenhaus, Moers : Video (29 MB, 4 Min.), Fazit : keine Panik.
Video-Link entfernt, kann auf Anfrage zugeschickt werden.

Blauer Pfeil rechts 21x16  Aus der tagesschau vom 01.04.20 um 20 Uhr :

Gespräch mit Gerd Antes von der Universität Freiburg : Video (10MB, 40 Sek.), komplett : hier
Video-Link entfernt, kann auf Anfrage zugeschickt werden.

 

 

  ↑ nach ganz oben zur Übersicht

 

Schwarzer Pfeil rechts Archiv, mit Themen, die auch weiterhin aktuell sind :

... zur Orientierung hinsichtlich der Todesfälle

... Influenza-Saison 2017/2018

... wie hoch ist die Dunkelziffer?

... ohne Medikamente dauert es über 70 Jahre -> Ein Rechenbeispiel

... was ist die sogenannte "14-Tages-Rate" ?

... wie sieht es mit den Intensivbetten in Deutschland aus ?

... was ist der Unterschied zu anderen Ländern ?

... was ist die Letalitätsrate ?

... wie viele Menschen sind eigentlich wieder gesund ?

... nach welcher Zeit ist ein Gesundeter nicht mehr ansteckend ?

... wie lange überleben Coronaviren auf Flächen ?

... wie lange ist die Inkubationszeit ?

... Interview-Ausschnitte aus der ARD tagesschau (kritische Stimmen)

... Legendeneinträge


zur Übersicht zum Archiv 

Zur Orientierung hinsichtlich der Todesfälle in BRD

Schwarzer Pfeil rechts 10x16Anzahl Sterbefälle in Deutschland pro Jahr von 1991 bis 2019 :  -> s. Tabelle
   (Zahlen von statista.com, die Zahlen sind weitgehend jahresunabhängig)

Schwarzer Pfeil rechts 10x16Anzahl der 'normalen' Sterbefälle 2019 : ~ 939.500   (entspricht in etwa 2.570 pro Tag)
   davon (in der Größenordnung auf die Jahre übertragbar) : 
  
-> Anzahl Sterbefälle aufgrund von Kreislauf-Erkrankungen (ICD-10 Kap. IX I00-99) : 344.530  (in 2017)

       - davon entfielen 248 Todesfälle auf die Altersgruppe der 30- bis 35-jährigen.
  -> Anzahl Krebstote :  ~ 235.700   (in 2017)
  -> Anzahl "Grippe"-Todesfälle : ~ 25.100  (Influenza-Saison 2017/2018)
   -> Anzahl Verkehrstote : 3.059   (in 2019)

Schwarzer Pfeil rechts 10x16die aktuell Covid-19 zugeordnete Todesfälle in BRD entsprechen 0,95 % der 'normalen' jährlichen Todesfälle in BRD. 

Schwarzer Pfeil rechts 10x16RKI vom 29.04.2020 : ..87 % der in Deutschland an COVID-19 Verstorbenen waren 70 Jahre alt oder älter [Altersmedian: 82 Jahre]. (Median : Mittelwert in dieser Gruppe)

-> mehr dazu weiter unten : Letalitätsrate


Influenza-Saison 2017/18

war mit 25.100 Todesfällen durch Influenza die schlimmste Grippesaison seit 30 Jahren.

Die letzte Grippesaison 2018/19 verlief verglichen mit dem Grippewinter 2017/18 relativ mild – sie war kürzer, weniger Menschen erkrankten, mussten ins Krankenhaus oder verstarben. Das Robert Koch-Institut (RKI) schätzt für 2018/19 etwa 3,8 Millionen influenzabedingte Arztbesuche – in der außergewöhnlich starken Grippesaison zuvor geht das Institut von rund 9 Millionen Arztbesuchen aufgrund von Grippe aus. Auch Influenza-assoziierte Arbeitsunfähigkeiten wurden mit 2,3 Millionen im letzten Jahr deutlich seltener festgestellt als im Vorjahr (5,3 Millionen). Und auch primärversorgende Arztpraxen wiesen 2018/19 „nur“ etwa 18.000 Patienten influenzabedingt ins Krankenhaus ein, 2017/18 taten sie dies mehr als doppelt so häufig: 45.000

Insgesamt wurden in der vergangenen Saison rund 182.000 labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle (gemäß Infektionsschutzgesetz) an das RKI übermittelt (2017/18: 334.000).
-> gesamter Artikel


Wie hoch ist die Dunkelziffer? :

Wie weit das Virus in der Gesellschaft verbreitet ist, weiß man für Deutschland noch nicht. Eine Abwandlung der case fatality rate (CFR) ist die so genannte infection fatality rate (IFR). Hierbei wird die Zahl der bekannten Infektionen den Todesfällen gegenübergestellt. Das Problem: das Virus infiziert einige Menschen, löst dabei aber keinerlei Symptome aus. Das ist gut für die Person, aber schlecht für die Erfassung. Schließlich kann sie das Virus durchaus weiterverbreiten, wird aber vermutlich nicht erfasst. Der Manifestationsindex gibt an, wie viel Prozent der Infizierten sichtbar erkranken. Dieser liegt für Covid-19 zwischen 51 und 81 Prozent.
Es ist das altbekannte Problem der Dunkelziffer. Letztlich ist nie genau bekannt, wie viele Menschen denn wirklich Träger des Virus waren oder zum jetzigen Zeitpunkt sind.
-> Artikel
Wie hoch die Dunkelziffer ist, dazu kann auch die Heinsberg-Studie NICHT herangezogen werden. In Heinsberg handelte es sich um einen Hotspot und die Zusammenhänge der plötzlichen Ausbreitungen sind wissentschaftlich noch nicht geklärt.


Ein Rechenbeispiel :  
zur Übersicht zum Archiv 

Gehen wir von einer dauerhaften Infektionszahl von ca. 40.000 Personen in BRD aus.
Bei einer 14-Tages-Rate von 1,0 heißt das, 1 Person gibt die Infektion nur an 1 Person weiter.
D. h. weiter : alle 2 Wochen sind erneut 40.000 Personen genesen.
Bei einer Gesamtbevölkerung von 81.470.000 werden 2.037 Zyklen benötigt um alle zu immunisieren. Pro Jahr sind 26 Zyklen (52 Wochen) möglich, daraus folgt :

  • Es dauert ca. 78 Jahre, bis alle durch die Infektion durch und damit genesen sind.
  • Daraus folgt auch : Nur ein wirksames Medikament kann helfen.

Das ist nur ein Gedankenspiel mit Variablen, die sich im Laufe der Zeit ändern können. Größenordnungen und Rechenweg sind aber richtig.

Liegt die 14-Tages-Rate höher, sinkt die Anzahl der notwendigen Jahre. Die Zahl der Infektionen steigt entsprechend an. Durch sinnvolle Maßnahmen ist der Pegel in einem Bereich zu halten, in dem das Gesundheitssystem nicht überlastet wird. Das aktuelle Level ist aber zu niedrig.
Hotspots und Probleme bei der Verteilung der Intensivbetten können dann möglich sein. Die Medien werden werden von jedem Engpass ausführlich berichten.
Genauere Aussagen sind erst möglich, wenn die Zahlen über einen längeren Zeitraum zur Verfügung stehen. Jedes Maßnahmenpaket der Politik ändert den Verlauf, was durchaus sinnvoll sein kann.


Die 14-Tages-Rate : Covid Bild ab KW13 38x24

... zeigt einen Wert an, wie sich die Zahl der Infektionen verhält und bezieht sich immer auf die steigende Gesamtzahl.
Bei Faktor 2,0 gibt 1 Person die Infektion an 2 Personen weiter, was dazu führt, dass sich die Zahl der Infizierten in 14 Tagen verdoppelt.
Bei Faktor 1,0 sind in den letzten 14 Tagen keine neuen Infektionen aufgetreten. Die Gesamtzahl der Infektionen ist in diesem Fall konstant.

Nimmt man den Zeitraum von 14 Tage, war das Ziel in BRD am 15.04.2020 erreicht. Der Kreis Wesel lag IMMER unter dem Wert von 2,0. Die Verdoppelungsrate von 10 Tagen wurde in BRD bereits am 07.04.2020 unterschritten.
Anders als der Reproduktionsfaktor ist die Verdopplungsrate ein wesentliches Instrument zur Beurteilung der Lage und als Basis für Entscheidungen hinsichtlich Maßnahmen.

Aktuell ist an den Zahlen deutlich zu sehen, dass der Verlauf das deutsche Gesundheitssystem bei weitem nicht überfordert (s.o. freie Intensivbetten und "Zahlen zur Orientierung"). In der Fläche der BRD belasten die Maßnahmen der Politik die Menschen und Strukturen mehr, als es das Virus tut. Das ist ausgehend von den Zahlen im LK Wesel bei ca. dreiviertel der Landkreise in BRD der Fall.

So ist die Lage bei den Intensivbetten :

Wie sieht es mit den Intensivbetten aktuell in Deutschland aus?  (DIVI)

-> Intensivbetten (Verlauf)

In Deutschland führen 1.160 Krankenhäuser intensivmedizinische Betten. Anzahl der freien Betten s. Verlauf.
In Deutschland werden in der aktuellen Krisensituation die Kapazitäten weiter ausgebaut werden. Sie Anzahl liegt im Durchschnitt in den letzten 3 Wochen bei 12.200 freien Intensiv-Betten.
Deutlich geringer waren die Kapazitäten in den besonders stark von der Corona-Pandemie betroffenen Staaten Spanien und Italien. -> gesamter Beitrag
Hier die tagesaktuellen Zahlen zu den Intensivbetten in Deutschland und den Ländern (s. NRW) im

DIVI-Intensivregister (öffentlich) = Krankenhaus Melderegister,
(dann auf Länder-Tabelle klicken)

  zur Übersicht zum Archiv 

Kann man Länder miteinander vergleichen?

Kaum. Die Länder testen anders, die Bevölkerungs- und Wohnungsstruktur ist unterschiedlich, das soziale Leben spielt sich anders ab. Hier kommen also verschiedene Grundbedingungen und auch eine ganz andere Datenlage zusammen. In anderen Ländern lagen die CFR-Raten höher. Ein Vergleich der Länder mit Deutschland ist wenig aussagekräftig.
Das Problem: In den Ländern mit hohen CFR-Raten wurde vermutlich nicht ausreichend getestet und wohl vermehrt bei kranken bis schwerkranken Patienten.
(3. April, Quelle: JHU) ->
Artikel


Letalitätsrate :

RKI vom 19.04.2020 : ... Bei den Gestorbenen in BRD liegt der Altersschnitt bei 82 Jahren. Die eine Hälfte der Verstorbenen ist in dem Fall also jünger als 82 Jahre, die andere Hälfte älter...

Einordnung der Todesfälle, zur Orientierung : hier

In "Hotspots" (in China, Italien...) liegt die Letalitätsrate teilweise deutlich höher als in Deutschland.

Der Wert der saisonalen Grippe 2017/2018 betrug 0,4 Prozent.
Schätzungen, die Experten schon zu Anfang der Corona-Pandemie genannt haben lagen zwischen 0,3 und 0,7 Prozent. Es handelt sich auch tatsächlich NICHT um die Letalität, allenfalls um eine vorläufige Berechnung. Man spricht vom Fall-Verstorbenen-Anteil (CFR, englisch: case fatality rate), da ja nicht die tatsächliche Zahl der Infizierten im Nenner steht, sondern die Zahl der gemeldeten Fälle. Die Zahl der tatsächlich Infizierten liegt deutlich höher. Damit wird auch letztlich die Todesrate deutlich niedriger sein als der Fall-Verstorbenen-Anteil CFR.

Folgende Parameter beeinflussen es:
- Anzahl der Tests: Je mehr Tests, desto wahrscheinlicher auch mehr positive Fälle.

- Strategische Durchführung der Tests: Je mehr Tests bei älteren, schwerkranken Personen, desto höher die CFR. Je mehr Tests an jungen Personen, desto geringer die CFR.
- Kriterien und genaue Todesursache: Logistisch lässt sich nicht in allen Fällen eine Obduktion durchführen, um die genaue Todesursache herauszufinden. Covid-19 begünstigt auch eine Lungenentzündung bakterieller Art – stirbt der Patient daran, ist dann das Virus oder das Bakterium schuld? Ist der Patienten also „an“ Covid-19 oder „mit“ Covid-19 gestorben? Diese Unsicherheit bleibt, sie kann höchstens verringert werden.
Wie weit das Virus in der Gesellschaft verbreitet ist, weiß man für Deutschland noch nicht.
-> Artikel

  zur Übersicht zum Archiv 

Wie viele Menschen sind eigentlich wieder gesund?

Bei uns gibt es dazu keine belastbaren Zahlen, weil diese Zahl aktuell nicht erfaßt wird und nicht gemeldet werden muß.

RKI Stand: 20.03.2020 : Eine Labordiagnose soll nur bei Krankheitszeichen durchgeführt werden zur Klärung der Ursache. Wenn man gesund ist, sich aber noch in der Inkubationszeit (s.u.) befindet (kann 5 bis max. 14 Tage betragen), sagt ein negativer Test auf COVID-19 auch nichts darüber aus, ob man nicht doch noch krank werden kann !!  Er liefert evt. falsche Daten, weil er zu früh durchgeführt wurde, und zudem werden damit die Laborkapazitäten unnötig belastet, die für die Neuinfektionen benötigt werden.

-> gesamter Beitrag

Nach 14 Tagen gibt die aktuelle Zahl der Infizierten, minus der Zahl Infizierten von vor 14 Tages, recht genau die Zahl der Genesenen wieder.
Die Zahlen der neu Infizierten enthalten auch jeweils die Zahl der Verstorbenen. Diese sind zu subtrahieren, um die Zahl der Genesenen zu erhalten.
Die Zahlen stehen auf dieser Webseite in den Diagrammen (Verlauf).

 

Nach welcher Zeit ist ein Gesundeter nicht mehr ansteckend?

Nach Definition des Robert Koch-Instituts (RKI) kann man Infizierte frühestens als genesen bezeichnen :

- frühestens 10 Tage nach Beginn ihrer Symptome als genesen von Covid-19 bezeichnen.
- Außerdem dürfen sie 48 Stunden lang kein Fieber gehabt haben und seit mindestens 24 Stunden keine Symptome der Infektion mehr verspüren, wie etwa Husten oder Fieber.
- Zusätzlich fordert das RKI zwei negative Untersuchungen auf das Virus. Das heißt: Covid-19 darf sich bei zwei Abstrichen aus dem Nasenrachenraum nicht nachweisen lassen. Die beiden Untersuchungen müssen 24 Stunden auseinanderliegen.
-> gesamter Beitrag

Die Labore sind aber mit dem Test der Personen mit Symptomen ausgelastet. 
Die beiden ersten Punkte geben aber eine Orientierung : 14 Tage nach Beginn der Smyptome.

  zur Übersicht zum Archiv 

Wie lange überleben Coronaviren auf Flächen?

Die ausgewerteten Arbeiten, die sich unter anderem mit den Erregern Sars-Coronavirus und Mers-Coronavirus befassen, ergaben, dass sich die Viren bei Raumtemperatur bis zu neun Tage lang auf Oberflächen halten und infektiös bleiben können. Im Schnitt überleben sie zwischen vier und fünf Tagen. Kälte und hohe Luftfeuchtigkeit steigern ihre Lebensdauer etwas.
Wie die Grippeviren können auch Coronaviren über Kontakt mit kontaminierten Oberflächen übertragen werden. Die gute Nachricht jedoch ist, dass gängige Desinfektionsmittel gegen den Erreger wirken.
-> gesamter Beitrag

Inkubationszeit und ...

Die Inkubationszeit gibt die Zeit von der Ansteckung bis zum Beginn der Erkrankung an. Sie liegt im Mittel (Median) bei 5–6 Tagen. Sie kann aber in Ausnahmefällen auch etwas darüber liegen.
-> gesamter Beitrag


Kritische Stimmen auf  tagesschau.de :

Kritisch beschäftigt sich ein Artikel auf tagesschau.de  mit dem Thema : Alles nur Panikmache? (Ausgangslage : 19.03.2020)
Fazit : Nicht alles, aber einiges.

Legendeneinträge:

Die Gesamtzahlen kommen vom Robert-Koch-Institut, vom Kreis Wesel und vom DIVI.

Die Zahlen vom Kreis Wesel zu den Städten und Gemeinden innerhalb des Kreises, kommen wochentags, NICHT am Wochenende, zwischen ca. 12:30 bis 13:30 Uhr (enthalten sind : Alpen, Dinslaken, Hamminkeln, Hünxe, Kamp-Lintfort, Moers, Neukirchen-Vluyn, Rheinberg, Schermbeck, Sonsbeck, Voerde, Wesel, Xanten)

Das Robert Koch Institut (RKI) veröffentlicht gesicherten Daten aus den Meldungen der Gesundheitsämter. Weitere Informationen/Zahlen pro Bundesland und Landkreis sind auch im RKI-Dashboard zu finden, z. B. auch die Einzelwerte pro Landkreis und Stadt usw. 

Das DIVI ist das Krankenhaus-Intensivregister. Dorthin werden mehrmals täglich (u.a.) die freien Intensivbetten gemeldet. (s. dort : "Länder-Liste")

Die Gesamtanzahl der Infektionsfälle beinhaltet auch immer die im weiteren Verlauf genesenen und verstorbenen Personen. Alle Zahlen auf dieser Seite beziehen sich auf die gemeldeten Fallzahlen. Eine Dunkelziffer wurde nicht berücksichtigt, da diese auch nicht annäherungsweise genannt werden kann.

Es wird mit einem Krankheitsverlauf bis zur vollständigen Genesung von 12 Tagen gerechnet. Viele rechnen mit deutlich weniger. Auf dieser Seite liegen die Zahlen somit "auf der sicheren Seite".

Es wird mit einer Letalitätsrate von 1% gerechnet. Die Letalitätsrate lag bei der saisonalen Grippe 2017/2018 bei 0,4 Prozent. Schätzungen der Experten lagen schon zu Anfang der jetzigen Pandemie zwischen 0,3 und 0,7 Prozent. Die Annahme eines Wertes von 1% liegt somit eher am möglichen Maximum, als zu niedrig. Dabei wurde auch davon ausgegangen, dass nicht jeder Infizierte getestet wurde!
 
Basis Einwohnerzahlen, verwendet für Berechnungen :

BRD : 81.470.000 | NRW : 17.900.000 | Kreis Wesel : 460.000 | Moers : 104.000 | Kamp-Lintfort : 38.200

Legende Tabelle 7-Tage-Regel :
Die Regel gilt nur für Landkreise und kreisfreie Städte, somit in der Tabelle nur für den LK Wesel. Die anderen Angaben sind nur zur Information.
* IST-Wert : Immer die Summe der Neuinfektionen der letzten 7 Tage.
Die negative Zahl gibt jeweils die Anzahl an, die noch übrig ist bis zur zulässigen Höchstzahl.
** Die 7-Tage Inzidenz wird im Internet gelegentlich verwendet. Sie entspricht der Hälfte der genannten %-Werte und der zulässige Maximalwert ist 100%. Der zulässige maximale Wert der Inzidenz liegt bei 50.

Berechnung der sogenannten Inzidenz :
Ohne Erläuterung ist die Nennung dieses Wertes im Internet fraglich, da auch nicht angegeben wird, mit welchem Wert für die Einwohnerzahl gerechnet wird !
Formel : Inzidenzwert = (Neuinfektionen der letzten 7 Tage) *100.000 / Einwohnerzahl
Der Höchstwert ist auf 50 festgelegt, was der max. zulässigen Anzahl von Neuinfektionen in einem Landkreis entspricht. (Auch das wird auf anderen Internetseiten nicht explizit angegeben, es wird ein gutes Wissen in statistischer Mathematik vorausgesetzt...)
Die Zahlen beim RKI für die "Neuinfektionen der letzten 7 Tage" entsprechen nicht den Zahlen, die das RKI selbst in den Tabellen täglich veröffentlicht. Dabei ist die Berechnung dieser Zahl sehr übersichtlich. Damit ergeben sich Abweichungen zu den Inzidenzwerten des RKI.
Die Inzidenzwerte des Kreises Wesel passen seit jetzt zu den von dort gemeldeten Neuinfektionen.

 ↑ zum Archiv  zur Übersicht
nach ganz oben